Hygieneplan

 

 

 

Apartmentvermietung Siegel GmbH

 

Strandallee 123 – 125

 

23669 Timmendorfer Strand

 

Ferienhaus „Pier 76“ in Haffkrug

 

 

 

Im Allgemeinen

 

  • Mit Betreten des Hauses versichert jeder Gast, dass er sämtliche Maßgaben, Vorschriften sowie gesetzliche Vorgabenbezüglich der Eindämmung der Corona Krise akzeptiert, umsetzt und den Regelndes Betriebes diesbezüglich selbstverständlich unterordnet. -Timmendorfer Strand, Apartmentvermietung Siegel GmbH, 12.05.2020-

  • Bei Anreise hat jeder Gast schriftlich zu versichern, dass sie selbst keine resipiratorischen Symptome aufweisen oder direkten Kontakt zu einer mit SARD-CoV 2 infizierten Person hatten. Ebenso haben sie zu versichern, im Falle einer nachgewiesen Ansteckung während des Aufenthalts umgehend die Rückreise nach Maßgabe des zuständigen Gesundheitsams an ihren Erstwohnsitz anzutreten und Kosten und Organisattion hierfür selbst zu übernehmen.

  • Halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen
    Begrüßen Sie andere Menschen, ohne sie zu Berühren und wahren Sie einen Abstand von 1,5 Metern zu Ihren Mitmenschen.

  • Beachten Sie die Hygieneregeln:

    Hände sorgfältig waschen

    Hände desinfizieren

    Husten- und Niesregeln einhalten

    Hände vom Gesicht fernhalten

  • Mund-Nasen-Schutz
    Das Tragen von Atemschutzmasken ist eine sinnvolle Maßnahme, um eine Übertragung des Virus zu verhindern. Wir empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

  • Informationen zu Abstands- und Hygieneregeln befinden sich an der Tür zum Hauswirtschaftsraum.

 

 Ankunft

 

  • Die Gästeanmeldung erfolgt möglichst kontaktlos.

  • Die Ausgabe der Ostseecard und der desinfizierten Wohnungsschlüssel erfolgt beim Haus.

  • Die Ostseecard wird durch den Gast im Haus ausgefüllt und auf der letzten Seite abgetrennt. Der Anmeldebogen wird durch den Gast anschließend im Haus hinterlegt. Auf dem Anmeldebogen der Ostseecard sind aktuelle Kontaktdaten (z.B. Telefonnummer und E-Mail-Adresse) sowie die Namen aller Gäste zu erfassen, um eine Kontaktnachverfolgung (Kontakt Tracing) im Falle einer Infektion zu erleichtern. Diese Informationen sind von dem Betreiber für die Dauer von vier Wochen nach Ende des Aufenthaltes aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen auszuhändigen.

  • Der Wohnungsschlüssel kann auch in einem Schlüsselkasten hinterlegt werden.

 

-Ersatzankündigung per 13.10.2020-

Bestätigung des Gastes laut Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Änderung der Corona-Quarantäneverordnung und der Corona-Bekämpfungsverordnung, verkündet am 8. Oktober 2020, in Kraft ab 9. Oktober 2020


Hiermit bestätigen wir,


 

______________________________________________________________________,

Name, Vorname, Kontaktdaten


dass wir nicht aus touristischen Gründen anreisen (vom Beherbergungsverbot ausgenommen sind private und geschäftliche Aufenthalte. Ein privater Aufenthalt dient nicht zuerst der Erholung, sondern einem privaten Zweck, beispielsweise einer medizinischen Behandlung, einem Verwandtschaftsbesuch oder der Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechtes) 

______________________________________________________________________

 

aus touristischen Gründen anreisen und uns innerhalb der letzten 14 Tage nicht länger in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein am Tag der Ankunft als Hochinzidenzgebiet eingestuft ist oder über einen negativen Corona-Test verfügen, dessen Ergebnis nicht älter ist als 48 Stunden 


Hintergrund:

  • Schriftliche Bestätigungen der Reisenden zum Vorliegen negativer Testergebnisse sind nur von neu ankommenden Gästen erforderlich. 
  • Der Beherbergungsbetrieb muss sich weder den Test selbst vorzeigen lassen noch
  • Belege einfordern, aus denen die Aufenthaltsorte des Gastes innerhalb der letzten 14
  • Tage hervorgehen. Dabei trifft den Beherbergungsbetrieb kein Verschulden bei
  • Falschangaben durch die Gäste. In diesem Fall trifft das Bußgeld den Gast.
  • Antikörpertests sind als Nachweis nach § 17 Absatz 2 Satz 4 nicht geeignet und zugelassen. Maßgeblich für den Beginn der 48-Stunden-Frist ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses.

 

 

(Anmeldung / SARS-COV2 Bestätigung

 

 

Gast:

 

 

Name ____________________________________________

 

 

(Ehe-)Partner ____________________________________________

 

 

mitreisende Kinder ____________________________________________

 

 

Anschrift ____________________________________________

 

 

Telefonnummer ____________________________________________

 

 

Email-Adresse ____________________________________________

 

 

 Hiermit bestätige ich/wir, dass ich/wir selbst keine respiratorischen Symptome aufweise/n oder direkten Kontakt zu einer mit SARS-CoV 2 infizierten Person hatte/n.

 

Ebenso versicher/n ich/wir, im Falle einer nachgewiesenen Ansteckung während des Aufenthalts umgehend die Rückreise nach Maßgabe des zuständigen Gesundheitsamts an meinen/unseren Erstwohnsitz anzutreten und Kosten und Organisation hierfür selbst zu übernehmen.

 

(mit Unterschrift))

 

 

 

 

Aufenthalt

 

  • Bitte halten Sie bei Bezug der Wohnung die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen des Bundeslandes Schleswig-Holstein ein.

  • Handtuchwechsel: Handtücher können bei uns nach Bedarf gewechselt werden. Hierfür legen Sie bitte Ihre gebrauchte Wäsche in den bereit gestellten Wäschekorb. Frische Handtücher werden wir Ihnen ebenfalls über einen Wäschekorb bereit stellen.

  • Die Nutzung der Waschmaschine und des Wäschetrockners sowie von Bügelbrett und Bügeleisen ist weiterhin möglich. Unmittelbar nach der Nutzung muss das jeweilige Gerät durch den Nutzer sorgfältig gereinigt werden. Reinigungsmittel hierfür stellen wir zur Verfügung.

  • Die Benutzung der Tischtennisplatte ist nur mit Personen des eigenen Hausstandes möglich.

  • Bitte beachten Sie, dass die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln zum Schutz der Mitmenschen zwingend erforderlich sind. Bei Verstoß oder einer wiederholten Missachtung ist eine außerordentliche kostenpflichtige Kündigung möglich.

  • Fieber, Husten und Atemnot können Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus sein. Die betroffene Person sollte sich umgehend zunächst telefonisch zur Abklärung an einen behandelnden Arzt oder das Gesundheitsamt (www.rki.de/mein-gesundheitsamt) vor Ort wenden.

  • Hr. Dr. med. Peter Jöns, Makrelenweg, 23683 Scharbeutz, Tel.: 04563 / 5150

  • Gesundheitsamt Lübeck Sophienstr. 2-8, 23560 Lübeck 0451 / 122 53 15

  • Sollte die Erkrankung mit dem Coronavirus bestätigt werden, gelten die RKI-Hinweise bei bestätigter Erkrankung (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Flyer_Patienten.pdf?__blob=publicationFile). Über die Anordnung einer Quarantäne entscheidet das Ordnungsamt, das dann auch über das weitere Vorgehen informiert.

    https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200409_Verordnung_Reiserueckkehrer.html

  • Bitte entsorgen Sie benutzte Taschentücher, Masken und Handschuhe angemessen in einem verschlossenen Plastikbeutel in der Restmülltonne/Container.

  • Wir möchten Sie bitten, das komplette Geschirr im Geschirrspüler bei mindestens 60°C mit einemhaushaltsüblichen Geschirrspülmittel (wird durch uns zur Verfügung gestellt) zu reinigen und und zu trocknen.

  • In geschlossenen Räumen kann die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft steigen. Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität, da in geschlossenen Räumen die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft steigen kann. Durch das Lüften wird die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger, feinster Tröpfchen reduziert. Wir bitte Sie daher, Ihre Wohnung während Ihres Aufenthalts regelmäßig zu lüften.

 

Abreise

 

 

  • Bei der Abreise werden die Wohnungsschlüssel durch den Gast auf dem Esstisch im Haus hinterlegt. Die Haustür bitte schließen.

 

Notfall

 

Hinweise für Menschen mit COVID-19-Verdacht

 

Wenn Sie Atemwegssymptome haben und noch auf ein Testergebnis warten, unterrichten Sie bitte -telefonisch- unverzüglich uns über die Telefonnummer 04503 351701, den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 und das Gesundheitsamt über die Telefonnummer 0451 122 53 15.

 

Die Rückreise erfolgt nach Maßgabe des zuständigen Gesundheitsamts an den Erstwohnsitz. Bei verlassen ist sicherzustellen, dass kein Kontakt zu anderen Gästen und Personal entsteht.

 

Unterbringung und Kontakte

 

Stellen Sie nach Möglichkeit eine Einzelunterbringung in einem gut belüftbaren Zimmer sicher.

 

Begrenzen Sie die Anzahl und Enge Ihrer Kontakte bestmöglich, insbesondere gegenüber Personen, die einer Risikogruppe angehören (Immunsupprimierte, chronische Kranke, ältere Personen). Empfangen Sie keinen Besuch.

 

Haushaltspersonen und eventuelle Besucher sollten sich in anderen Räumen aufhalten oder, falls dies nicht möglich ist, einen Mindestabstand von mindestens 1 m – 2 m zu Ihnen einhalten. Alternativ: die Nutzung gemeinsamer Räume sollte auf ein Minimum begrenzt werden und möglichst zeitlich getrennt erfolgen.

 

Stellen Sie sicher, dass Räume, die von mehreren Personen genutzt werden (z. B. Küche, Bad)

 

regelmäßig gut gelüftet werden.

 

Hygienemaßnahmen

 

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu solchen Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus.

 

Händehygiene, mit Wasser und Seife, sollte vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem

 

Essen, nach dem Toilettengang und immer dann durchgeführt werden, wenn die Hände sichtbar

 

schmutzig sind. Die Hände bis zu den Handgelenken jeweils 20 sec waschen.

 

Bei Verwendung von Wasser und Seife sind Einweg-Papiertücher zum Trocknen der Hände das Mittel der Wahl oder auch eigene Handtücher. Tauschen diese aus, wenn sie feucht sind.

 

Gesunde Familienangehörige sollten nicht dieselben Handtücher verwenden wie Sie.

 

Denken Sie an Husten- und Nies-Etikette durch das Abdecken von Mund und Nase während des

 

Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.

 

Benutzte Taschentücher und andere Abfälle, sollten vor der Entsorgung mit anderem Hausmüll in

 

einem mit einer Auskleidung versehenen Behälter im Krankenzimmer aufbewahrt und getrennt entsorgt werden.

 

Vorgehen bei Zustandsverschlechterung

 

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt bei Verschlechterung Ihres Allgemeinzustandes, z.B. Auftreten von Fieber, Atmungsbeschwerden, Luftnot, schneller Puls

 

Hinweise für leicht erkrankte positiv getestete COVID-19 Patienten

 

Reinigung und Desinfektion

 

Reinigen und desinfizieren Sie häufig berührte Oberflächen wie Nachttische, Bettrahmen und andere Schlafzimmermöbel täglich mit einem mind. „begrenzt viruzid“ wirksamen Flächendesinfektionsmittel.

 

Achten Sie beim Kauf dieser Präparate immer mindestens auf die Bezeichnung „begrenzt viruzid*“.

 

Bad- und Toilettenoberflächen sollten mindestens einmal täglich mit einem Flächendesinfektionsmittel gereinigt und desinfiziert werden, das mindestens „begrenzt viruzid*“ wirkt. Desinfektionsmittel mit der Bezeichnung "begrenzt viruzid" ODER "begrenzt viruzid PLUS" ODER "viruzid" sind wirksam.

 

Legen Sie kontaminierte Wäsche in einen Wäschesack. Verschmutzte Wäsche nicht schütteln und

 

direkten Kontakt von Haut und Kleidung mit den kontaminierten Materialien vermeiden.

 

Waschen und reinigen Sie Kleidung, Bettwäsche, Bade- und Handtücher usw. mit Waschmittel und Wasser. Waschen Sie diese bei mindestens 60°C mit einem herkömmlichen Haushalts-Vollwaschmittel und trocknen Sie sie gründlich. Die Wäsche sollte getrennt von der Wäsche von Familienangehörigen gewaschen werden. Informationen zum Infektionsschutz finden Sie unter www.infektionsschutz.de.

 

Vorgehen bei Zunahme der Beschwerden

 

Der ambulant betreuende Arzt und das zuständige Gesundheitsamt sollten gemeinsam mit Ihnen das

 

Vorgehen im Falle einer notfallmäßigen bzw. außerhalb der üblichen Erreichbarkeiten eintretenden

 

Beschwerdezunahme im Vorhinein festlegen. Dieses sollte auch das aufnehmende Krankenhaus

 

umfassen, wie auch das geeignete Transportmittel dorthin, für den Fall, das dies nötig wird.

 

Nehmen Sie sofort Kontakt zu Ihrem Arzt auf, wenn sich ihr Allgemeinzustand verschlechtert, wie höheres Fieber, Atembeschwerden, hoher Puls.

 

Hinweise für Haushaltsangehörige von leicht erkrankten Patienten, die sich selbst versorgen

 

können

 

Haushaltsangehörige sollten sich möglichst in anderen Räumen als die erkrankte Person aufhalten. Die Nutzung gemeinsamer Räume sollte auf ein Minimum begrenzt werden und möglichst zeitlich getrennt erfolgen. Möglichst einen Abstand von mindestens 1 m – 2 m zum Patienten einhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes durch den Patienten und den Haushaltsangehörigen, insbesondere bei Unterschreitung des Mindestabstands, ist zu empfehlen.

 

Hygienemaßnahmen

 

Nach jedem Kontakt mit der krankten Person oder deren unmittelbarer Umgebung ist die Durchführung einer Händehygiene notwendig. Hände bis zu den Handgelenken 20 sec waschen.

 

Händehygiene sollte vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem

 

Toilettengang und immer dann durchgeführt werden, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind. Die

 

Händehygiene erfolgt mit Wasser und Seife.

 

Bei Verwendung von Wasser und Seife sind Einweg-Papiertücher zum Trocknen der Hände das Mittel der Wahl. Benutzen Sie Handtücher tauschen Sie diese aus, wenn sie feucht sind.

 

Gesunde sollten nicht dieselben Handtücher verwenden wie Erkrankte.

 

Wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind, kann alternativ zu Händewaschung ein

 

hautverträgliches Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis verwendet werden, das mit mindestens „begrenzt viruzid*“ bezeichnet ist.

 

Stand: 14.05.2020